Logo BildungsArena
07.06.2018

Multiplikatoren-Treffen in Frankfurt

Die großen Herausforderungen der Politischen Jugendbildungsarbeit lassen sich nicht innerhalb nationalstaatlicher Grenzen denken. Internationale Ansätze sind notwendig, um Populismus sowie Ausgrenzung entgegenwirken und gleichzeitig demokratische Werte stärken zu können. Die Idee eines vereinten Europa bietet sich dazu als idealer thematischer Ausgangspunkt an, der populäre Fußballsport eignet sich wie kaum ein anderes Medium zur Veranschaulichung.

Im Rahmen des unter dem Titel „Kick for Europe“ veranstalteten Jugendaustauschs Frankfurter und Wiener Schülerinnen und Schüler tagten nun Multiplikatoren aus ganz Europa im Vereinsmuseum von Eintracht Frankfurt, um sich über mögliche Herangehensweisen an eine europaweite Internationalisierung der Politischen Jugendbildungsarbeit entlang der Faszination Fußball auszutauschen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Institutionen aus Deutschland, Frankreich, Tschechien, Belgien, Polen, Österreich und der Schweiz nutzten außerdem die Gelegenheit und machten sich im Rahmen von „Kick for Europe“ ein Bild von der konkreten methodischen Umsetzung Politischer Bildungsarbeit mit Jugendlichen. Gemeinsam nahmen sie an einem von der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa konzipierten und von der BildungsArena Eintracht Frankfurt gehosteten Workshop teil und kamen dabei mit den beteiligten Jugendlichen aus Wien und Frankfurt ins Gespräch.

„Kick for Europe“ ist ein Pilotprojekt von Lernort Stadion und wird von der BildungsArena Eintracht Frankfurt und dem Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) durchgeführt. Gefördert wird die Workshop-Woche durch das Auswärtige Amt in Kooperation mit der TUI Stiftung, der Allianz Kulturstiftung und der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa.

Foto: Lernort Stadion / Thorsten Wagner